Entstehung - future4kids - DEUTSCH
future4kids

Über uns: Die Entstehung von FUTURE FOR KIDS

Gründungsjahr 2007

Als ich, Otto Fischer, im Februar 2007 erstmals nach Ruanda flog um mein Patenkind Jophride persönlich kennenzulernen, war ich vom Land, den Leuten und natürlich den Kindern tief beeindruckt.

Gemeinsam mit dem Ehepaar Hochleithner, dem Ehepaar Gottfried, dem Ehepaar Hagen und Wolfram Stockinger suchten wir damals nach einer Möglichkeit, den Waisenkindern von Rwaza, damals noch in Betreuung einer alten Nonne, zu helfen.

Im Juni 2007 übernahmen wir vertraglich als Verein ENDANGERED die gesamte Verantwortung für 50 hilf- und schutzlose Kinder von der Pfarre Rwaza, sowie die Verpflichtung, das Projekt 30 Jahre lang zu betreiben.


Bau des Waisenhauses 2008

Die Probleme, die mit Errichtung der Häuser und der Genehmigung durch die Behörden 2008 verbunden waren, sind nun, 2011 schon fast vergessen. Nicht vergessen ist aber die Dankbarkeit der Kinder und ihre Hoffnung, weiter Hilfe von vielen Menschen aus dem fernen Österreich und ihren Pateneltern zu bekommen.

ENDANGERED ist laut Statuten ein Verein zur Förderung des Artenschutzes, das war auf Dauer nicht mit dem Kinderprojekt in Rwaza in Einklang zu bringen. Anfang 2011 wurde nach einer Lösung gesucht. Ohne zu Zögern nahm Dr. Otto Fischer das Angebot von ENDANGERED an, gemeinsam mit anderen Pateneltern einen neuen Verein zu gründen, der sich auf die Probleme der Kinder und des Waisenhauses konzentriert: FUTURE FOR KIDS — Zukunft für Kinder in Ruanda.


Bildung als Chance

Es ist unsere feste Überzeugung, dass die Probleme, mit denen das Land Ruanda durch ungezügeltes Bevölkerungswachstum konfrontiert ist, vor allem durch Bildung gelöst werden können. Denn nur Bildung ist in allen Ländern der Grundstein für eine vernünftige Bevölkerungsentwicklung.

Das 2007 gegründete Mountain Gorilla Education Centre, MGEC, das Zuhause für "unsere" 50 Kinder, ermöglicht es diesen Kindern nicht nur zu überleben, sondern bietet ihnen darüber hinaus eine gute Ausbildung in externen Schulen. Des Weiteren ist es ein Zentrum für Erwachsenenbildung der lokalen Bevölkerung — ein für Ruanda neues Konzept. Es werden Kurse für Hygiene, Geburtenregelung, Artenschutz, Landwirtschaft und Englisch angeboten.

Für Ihre Unterstützung möchten wir im Namen aller Kinder ein herzliches Dankeschön sagen!